Zeit zum Aufleben

2 Minuten Lesezeit

Mit dem Frühling kommt das Leben. Viele Tiere verlassen ihr Winterquartier, die Frühblüher wie Krokusse und Tulpen kommen aus der Erde und Bäume schlagen aus mit zarten grünen Blättern und schönsten Blüten.

Auch viele Menschen zieht es jetzt nach draußen, Kinder zum Spielen, aber auch Erwachsene. Sie haben Lust auf körperliche Bewegung im Freien in Form von Laufen und Radfahren. Sie erwachen zu neuem Leben, sie leben auf. Doch sich Zeit zum Aufleben zu nehmen, heißt nicht nur, aktiv vor die Tür zu gehen. Es bedeutet auch, aus eigner Kraft heraus zu leben, seine Persönlichkeit zu stärken und mit sich und der Welt im Reinen zu sein. Nach schlimmen, traurigen, kräftezehrenden Ereignissen gelingt das nicht immer auf Anhieb. Gerade älteren Menschen fehlt dann manchmal der Antrieb, voll Elan und mit Zuversicht den Tag zu starten. Leichter tun sich dann diejenigen, die mit einer guten Portion Resilienz ausgestattet sind– der Kraft der Psyche, Belastungen auszuhalten und eine lebensmutige Haltung einzunehmen. Diese Kraft kann man lernen und auch schon Kindern früh beibringen. Das berühmte „Hingefallen – macht nichts –, aufstehen und weiterspielen!“ kennen wir alle. Wobei es hier nicht um Drill, sondern um die liebevolle Stärkung des Selbstbewusstseins gehen sollte.

Wer sich Zeit zum Aufleben nimmt, zaubert sich und anderen ein Lächeln ins Gesicht. Gibt es einen schöneren Ansporn, es der Natur gleichzutun? Auch im Zusammenhang mit Beziehungen spricht man gerne vom Aufleben. So kann man Beziehungen sprichwörtlich wieder „aufleben“ lassen. Und das ist wichtig, schließlich sind es die Beziehungen zu anderen Menschen, dem Partner, der Ehefrau, den Kindern oder den Freunden, die uns wie ein Netz durchs Leben tragen. Doch wie lasse ich Beziehungen aufleben?

Das ist oft einfacher als gedacht, wie diese Beispiele zeigen:

  • Mit dem Partner einem gemeinsamen Sport nachgehen wie Tanzen, Bowlen, Joggen oder Schwimmen, führt zu gemeinsamen Abenden und Erlebnissen.
  • Mit der Familie kochen und an einem Tisch essen, stärkt den Zusammenhalt und ermöglicht den Austausch.
  • Gemeinsam mit Freunden Erinnerungen aufleben lassen und an vergangene Aktivitäten anknüpfen wie Kartenspielen oder ein Konzert besuchen.
  • Mit den Enkelkindern Dinge aus der eigenen Kindheit machen, wie Karussell fahren, Karamellbonbons selbst herstellen oder einen Drachen steigen lassen, das macht den Kindern Spaß und lässt einen selbst aufleben.

Auch Literatur, Kunst und Kulturveranstaltungen geben oftmals Inspiration zum Aufleben.
Und wer freut sich nicht über ein Frühlingserwachen.

 

Eva-Maria Ott-Heidmann

Frühling

Die 84-jährige gebürtige Berlinerin hat ihr Handwerk auf der Staatlichen Akademie der bildenden Künste Stuttgart erlernt. Mit diesem Pappbuch ohne Text hat sie u. a. mit Hilfe ihrer Enkelin ein farbenfrohes Bild des Frühlings geschaffen, auf dem es für die Betrachter so einiges zu entdecken gibt. Ab 3 Jahren.
12 Seiten, 9,00 Euro
ISBN 978-3-8251-7008-0
Verlag Urachhaus

Monica Meier-Ivancan

Jetzt bin ich dran!

Die Bestsellerautorin hat ihren Weg zu einem erfüllteren Leben gefunden und möchte mit ihrem 3-Wochen- Programm für mehr Energie, Wohlbefinden und Lebensfreude auch andere dabei unterstützen aufzublühen. Ein Buch mit motivierenden Mitmach-Tipps, leckeren Rezepten und viel Inspiration. 160 Seiten, 22,99 Euro ISBN 978-3-96584-284-7 ZS Verlag

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Vorheriger Beitrag

Gewinnen: Urlaub für die (Groß-)Familie

Nächster Beitrag

Naturnaher Urlaub leicht gemacht 

Latest from Lesenswert

Das gönn ich mir

Ja, manchmal muss man sich auch was „jönne könne“, wie die rheinische Redensart sagt. Damit dies